Donnerstag, 28. Februar 2013

28.2.13 Banker-Bonis sollen gekappt werden


28.2.13 Die EU will die Banker-Boni kappen. Abschaffen wäre noch besser, um einen Schritt gegen den Raubeinkapitalismus voranzukommen. Und stellt sich die Frage, wer reguliert und kontrolliert dieses Vorhaben schnellst möglich. Die Bankenunion soll ihre Arbeit nicht vor 2014 aufnehmen. Reichlich spät. Mehr Ernsthaftigkeit und Schnelligkeit in der Umsetzung sind gefragt. Zudem ist eine weltweite Kappung von Nöten, sonst lagern gierige Bankmanager ihre Zentralen in das Nicht-EU-Ausland aus. Dort können sie dann weiterhin um ihre Bonis zocken und die Finanzwelt in Unordnung halten. So funktioniert das Vorhaben allumfassend nicht. Doch immerhin, ein erster Schritt wird in Erwägung gezogen. Hoffen wir auf Gelingen. Wolfgang Werkmeister, Buchautor, Eschborn

Über Ursachen und Auslöser von Krisen und seine möglichen Folgen nachzulesen im Buch :                     „ Raubeinkapitalismus, Finanzkrise, wohin führst du? „ von Wolfgang Werkmeister, bestellbar in jedem Buchgeschäft um die Ecke im 24-Stundenexpress oder im Online-Handel bei www.Hugendubel.de (dort in der Kategorie „Finanzkrise“ im Ranking ganz vorne), www.Amazon.de (dort in der Kategorie „Politikwissenschaften“ im Ranking ganz vorne), Derclub / Bertelsmann, RTLclub, Thalia etc. In deutschsprachiger Ausführung weltweit lieferbar. Einfach und transparent geschrieben, fern ab von hochwissenschaftlichen Ansätzen, die von der breiten Bevölkerung eh nicht verstanden werden. Das Buch dient Schülern, Studenten, aber auch der breiten, wenig oder gar nicht geschulten Masse zum vernetzten Verstehen und letzten Endes zum Mitreden, wenn es um das richtige Kreuzchen an der Wahlurne oder in einer möglichen Volksabstimmung geht. Buchlesung u. Vorstellung bei den wichtigsten internationalen Buchmessen in Frankfurt, Leipzig, Wien und London. Siehe besonders aber unter www.werkmeister-wolfgang.de , diversen Presseveröffentlichungen, unter verschiedenen Blogs wie amblog.de, blog.de, blogger.com etc. und unter Google-Eingabe „ Raubeinkapitalismus, Finanzkrise, wohin führst du? „.