Montag, 29. Juli 2013

29.7.13 China prüft undurchsichtige Schattenbanken in seinem Reich

Fällt im mächtigen China ein Sack Reis um, bebt die Erde. China ist wirtschaftlich zwischenzeitlich im Umfeld des Raubeinkapitalismus der Schattenbanken fast so mächtig, wie die USA. Kollabieren im Reich der asiatischen Mitte die Banken im großen Stil, kann es zu einer Finanzkrise kommen, wie 2007 in den USA, als Lehmann-Brothers Pleite ging. Passiert ähnliches in China, kann eine Bankenpleite die Welt in den Strudel reißen. Wenn der chinesische Staat seine Banken retten will, muss er im Notfall Kapital aus dem Ausland abziehen. Und schon haben wir es mit einem globalen Dominoeffekt zu tun, im Worst Case um ein Weltfinanzdebakel. Vergessen wir nicht, die Chinesen haben Milliarden an Anleihen von den USA gekauft. Gegenseitige Abhängigkeit. Werden die US-Anleihen auf einmal verkauft, droht der Anleihekrach. Den Rest kann sich jeder selbst ausmalen. Hoffen wir auf einen dann milden Verlauf. Wolfgang Werkmeister, Buchautor, Eschborn