Samstag, 13. April 2013

13.4.13 Der Wert von Gold kann mächtig schnell fallen

13.4.13 Der Wert von Gold wird nach den Regeln von Angebot und Nachfrage ermittelt. Damit unterliegt er den Schwankungen der Märkte im Raubeinkapitalismus. In Euphorielagen erklimmt sein Preis neue Höhen, dreht der Wind, weil beispielsweise Spekulanten Kasse machen und sich auch sonst Krisenlagen oder eine Inflation beruhigt haben, kann der Goldpreis extrem schnell abstürzen. Diese Situation kennen alte Hasen aus den frühen 80er Jahren des letzten Jahrhunderts. Sobald Panik unter den Investoren ausbricht, kann sich der Goldpreis schnell halbieren. Es müssen dann schon außergewöhnliche Marktlagen, wie hohe Inflationsängste, Furcht vor einer Währungsreform oder ein weltumspannender Krieg eintreten, um den Absturz des Goldpreises zu stoppen und zu drehen. Nur langfristig lassen sich dann meist neue alte Höhen wieder toppen. So funktionieren die Gesetze des Marktes rund um das Gold. Wolfgang Werkmeister, Buchautor, Eschborn