Dienstag, 6. November 2012

6.11.12 Die Koalitionskapriolen mit dem Betreuungsgeld


6.11.12 Wahrhaftig, was zu viel ist, ist zu viel. Das Betreuungsgeld ist nur ein Fehlgriff der Regierung im Koalitionskuhhandel. Zurück zu Mutters Waschküche. Besonders Kinder müssen in den ersten Jahren ihrer Prägung sozial und bildungsnah ausgerichtet werden. Emigrantenkinder lernen nicht deutsch, wenn zuhause eine andere Sprache gesprochen wird. Kinder lernen nicht die Teamfähigkeit, die sie später im Leben brauchen. Kinder könnten vom Betreuungsgeld ausgeschlossen sein, wenn die Eltern es für andere Dinge benötigen. Kinder erleiden große Nachteile, wenn sie von der Gemeinschaft im Kinderhort erst einmal ausgeschlossen werden. Den Anschluss später zu finden, wird schwer sein. Kinder lernen nur im Kinderhort Sozialverhalten. Kinder zurück in die Küche ist falsch, weil es ein zurück in die 50er Jahre bedeutet. In der Tat, ein erzkonservativer Rückfall. Und, wer soll das bezahlen. Ist Krise plötzlich gestern. Das nenne ich Raubeinkapitalismus. Wolfgang Werkmeister, Eschborn

Über Ursachen und Auslöser der Krisen und seine möglichen Folgen lesen sie mehr in der Buchneuerscheinung: „ Raubeinkapitalismus, Finanzkrise, wohin führst Du? „ von Wolfgang Werkmeister. Einfach und transparent geschrieben, fern ab von hochwissenschaftlichen Ansätzen, die von der breiten Bevölkerung eh nicht verstanden werden. Das Buch dient der breiten, wenig oder gar nicht geschulten Masse zum vernetzten Verstehen und letzten Endes zum Mitreden, wenn es um das richtige Kreuzchen an der Wahlurne oder in einer möglichen Volksabstimmung geht. Buchlesung u. Vorstellung im November zur Buchmesse in Wien.