Dienstag, 9. Oktober 2012

9.10.12 ESM-RETTUNGSSCHIRM DER WÄHRUNGSUNION, ein auf unbestimmte Zeit beim Wirt hinterlegter Deckel ohne Zahlungssicherheit


9.10.12 ESM, ein beim Wirt (Währungsunion) auf unbestimmte Zeit zurückgelegter Bierdeckel mit der Bitte um Zahlungsaufschub auf Zeit? Doch, können die Schuldner die Rechnung noch begleichen? Gastwirte wissen, einen großen Teil ihrer hinterlegten Deckel können sie gerade in die Tonne unterm Tresen schmeißen. Höchstens beim Finanzamt als nicht einbringbar monieren. Wirte kennen das Prinzip der ehrlichen Selbstlüge. Sie wissen, verloren das Geld, doch verlieren den Gast? Da scheut man sich. Beim Rettungsschirm ESM läuft die Schose nicht viel anders. Verlorene Milliarden, das mag sein, doch nicht den Euro und Europa. Politisch ist´s gewollt. Auch gut, weil der Friede steht an erster Stell´. Doch wer zahlt den Berg an Rechnung, der da steht ins Haus? Es mahnen den Wirt die Gläubiger. Geht´s schief, am Ende bricht die Kette. Totaler Finanzcrash im Worst Case? So mag man sich dies im Alptraum denken. Auch bei ESM, dem Retter unterm Schirm? Auf dessen Deckel steht weit mehr. Auf seiner Pappe  türmen sich Milliarden, die sich zur Billion addieren könnten. Für Deutschland? Vorerst anteilig gegrenzt auf 190 der Milliarden. Doch bleibt´s dabei, wenn Südeuropa ganzheitlich um mehr von allem bittet? Wohl kaum. Und was, wenn genannte Bürgschaftssumme steht zur Zahlung ohne weitren Aufschub an? Zu guter Letzt nur ein einziger noch zum Retter werden kann? Was dann? Den Letzten beißen die Hunde, heißt es doch so schön. Hoffen wir, es wird nicht Deutschland übel an den Kragen gehn, wenn all die andren können nicht mehr aufrecht an der Kasse stehn. Bringen wirs dem Punkt sehr nahe: ESM ist nichts anderes, als das Hinausschieben einer unbeglichenen Schuld, ein Wechsel auf Zeit. Nicht eingelöst steht zum Zahltag bei Schuldnern und den Bürgen der Pfänder vor dem Tor. Kalt und dunkel kann es in den Nächten um Euro und Europa dann rasch werden, wenn nicht gezahlt vom Letzten, der noch halbwegs zahlen kann. Europa, pass auf dich auf, Geier kreisen, ihren Anteil scharf im Blick. Dies nenne ich Raubeinkapitalismus. Wolfgang Werkmeister, Eschborn
Über Ursachen und Auslöser der Krisen und seine möglichen Folgen lesen sie mehr in der Buchneuerscheinung: „ Raubeinkapitalismus, Finanzkrise, wohin führst Du? „ von Wolfgang Werkmeister. Einfach und transparent geschrieben, fern ab von hochwissenschaftlichen Ansätzen, die von der breiten Bevölkerung eh nicht verstanden werden. Das Buch dient der breiten, wenig oder gar nicht geschulten Masse zum vernetzten Verstehen und letzten Endes zum Mitreden, wenn es um das richtige Kreuzchen an der Wahlurne oder in einer möglichen Volksabstimmung geht. Buchlesung u. Vorstellung in der Frankfurter Buchmesse Halle 4.1 Stand A100 bei der Frankfurter Verlagsgruppe u. im November zur Buchmesse in Wien.