Freitag, 31. August 2012

Man muss auch im Finanzverkehr ein intelligentes System anwenden, um Staaten zu retten


31.8.12 Sparen ist ein Kapitel, um hochverschuldete Staaten zu retten, eine bewegliche Mehrfachstrategie die andere, die Bessere.
Ins Trudeln geratene Haushalte von Staaten  lassen sich sanieren. Man sollte es nur wollen u. intelligente Sanierungen anwenden. Deutschland konnte sich aus seiner letzten rezessiven Phase in 2009 mit einem klugen ABS-System befreien. Sparen um jeden Preis bringt jeden Staat ins Abseits. Im Finanzverkehr geht es zu, wie im Straßenverkehr. Ein abgestimmtes Antiblockiersystem (ABS) schaltet auf Wachstumsimpulse, wenn eine zu heftige Bremsung die Kiste aus der Kurve schleudern würde. Intelligent freilich sollte dieses System schon sein. Die Abwrackprämie ist solch ein System für den Auto-wie Finanzverkehr, werden doch so für den Staat die Abwrack-Prämienkosten gleich wieder durch die Neukaufpflicht über die Mehrwertsteuer mehr als ausgeglichen. Rechnen sie mal. Gewinner sind so der Staatshaushalt, die Wirtschaft und last but not least die Arbeit. So muss man auch an die Probleme in den hochverschuldeten Staaten inkl. bei den Helenen herangehen. Nicht der Rauswurf aus der Währungsunion a la Raubeinkapitalismus hilft, eher schon Nachdenken u. intelligentes Vorgehen sind gefragt. Übrigens, abwracken kann man neben PKWs auch alte Kühlschränke, Fernseher u. all die anderen langlebigen Wirtschaftsgüter.  Wolfgang Werkmeister , Eschborn (sehen sie mal nach bei Google unter dem Begriff Raubeinkapitalismus).