Montag, 17. Dezember 2012

17.12.12 Preis für Strom explodiert u. der Finanzminister profitiert.


17.12.12 Der Strom wird immer teurer und der Staat kassiert ab.

Ein Beispiel, wie sich Länder auf Kosten seiner Bürger gezielt entschulden. Kalte Enteignung im Raubeinkapitalismus sollte man dies nennen. Immerhin: 3,4 Mrd. gehen in Schäubles Säckle. Und die gibt er nicht mehr her. Wenn, dann nur teilweise und gezielt. Wie sonst könnten wir den Schuldenberg im Staatshaushalt entsorgen. Die Dummen sind alle Bürger, am meisten aber Familien mit vielen Kindern. Die brauchen bekanntlich viel mehr Strom, als ein gut verdienender Singlehaushalt bzw. der Haushalt von Doppelverdienern, die tagsüber beide arbeiten, also keinen Strom verbrauchen. Vor den Wahlen kann mit den Einnahmen dann zumindest teilweise mit Wahlgeschenken herumgeworfen werden. Umschichtungen  in Wählerschichten, welche der Regierung nahe stehen, sind die Folge. An der Tankstelle und vielen anderen Plätzen läuft es genauso. Die schleichende Inflation kann ein Wolf im Schafspelz sein. Wolfgang Werkmeister, Eschborn

Über Ursachen und Auslöser der Krisen und seine möglichen Folgen nachzulesen in der Buchneuerscheinung: „ Raubeinkapitalismus, Finanzkrise, wohin führst du? „ von Wolfgang Werkmeister, bestellbar in jedem Buchgeschäft um die Ecke im 24-Stundenexpress oder im Online-Handel bei www.Amazon.de, Thalia, Bertelsmann etc. In deutschsprachiger Ausführung weltweit lieferbar. Einfach und transparent geschrieben, fern ab von hochwissenschaftlichen Ansätzen, die von der breiten Bevölkerung eh nicht verstanden werden. Das Buch dient Schülern, Studenten, aber auch der breiten, wenig oder gar nicht geschulten Masse zum vernetzten Verstehen und letzten Endes zum Mitreden, wenn es um das richtige Kreuzchen an der Wahlurne oder in einer möglichen Volksabstimmung geht. Buchlesung u. Vorstellung bei den wichtigsten deutschsprachigen Buchmessen in Frankfurt, Leipzig und Wien. Siehe besonders aber unter www.werkmeister-wolfgang.de , diversen Presseveröffentlichungen, unter verschiedenen Blogs wie amblog.de, blog.de, blogger.com etc. und unter Google-Eingabe „ Der Raubeinkapitalismus „.